die Tierärztliche Gebührenordnung

Die Behandlungskosten für Ihr Tier hängen von der Art der Behandlung und von der Tierart ab.

Unsere Leistungen werden nach der aktuellen Tierärztlichen Gebührenordnung (zuzüglich jeweils gültiger Mehrwertsteuer) abgerechnet.

Jeder Tierarzt ist verpflichtet sich an die in der GOT genannten Höchst- und Mindestpreise zu halten! So dass Sie sicher sein können, dass unsere Preise vergleichbar und fair sind.

Die Bezahlung erfolgt nach jeder Behandlung in bar oder per EC-Karte im Telecash-Verfahren.



Beachten Sie bei den Preisangaben, dass in der Regel weitere Kosten für Voruntersuchungen, Medikamente und OP-Materialien hinzukommen! Auch können bei einer länger andauernden Behandlung als üblich Mehrkosten entstehen. Sie sollten sich daher grundsätzlich vor Beginn der Behandlung des Tieres über die zu erwartenden Kosten informieren.

Sebstverständlich haben Sie das Recht auf eine ordnungsgemäße Rechnung, in der das Datum der Untersuchung, die Tierart, die Diagnose und die vollzogenen Untersuchungen niedergeschrieben sind.

Bevor Sie sich in eine Preisdiskussion mit uns stürzen, sollte Ihnen bewusst sein, dass die GOT vom Bundesrat verabschiedetes, geltendes Recht mit empfindlicher Strafandrohung ist.
Bei wiederholter Unterschreitung der Gebührenordnung droht eine Strafe von 250.000 Euro, wie erst letztlich ein Gericht im Bereich der Tierärztekammer Nordrhein festgestellt hat.

Feste Gebührenordnungen haben aber auch Vorteile:

Sie bieten eine gute Richtlinie für beide Parteien, Tierärzte und Besitzer.
Sie geben Besitzern zumindestens die Sicherheit, dass ein bestimmter Preis nicht überschritten werden darf und sie erlauben durch eben genau das unübersichtliche "Baukastensystem" eine Gesamtleistung so zusammen zu stellen, dass sie einerseits auf die Fähigkeiten der Praxis, andererseits aber auch auf die Bedürfnisse des Besitzers anpassbar sind.